Unterbringung Gestänge

Beiträge zu den Modellen von CampWerk.
JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Hallo,

hat schon einmal jemand das Gestänge in Rohren innerhalb des Hängers untergebracht?

Ich kenne die Originallösung (längs, quer, jeweils außen, jeweils nicht so ganz preiswert..) und habe ich auch schon Beiträge über Selbstbaulösungen gesehen. Auch die Selbstbaulösungen befestigen außen am Hängerkasten und betreiben recht viel Aufwand für einen Durchschlagschutz (Auffahrunfall) und für das Verschließen (Diebstahlschutz).

Beides: Durchschlagschutz und Diebstahlschutz wäre bei einer Unterbringung innerhalb des Hängerkastens von Hause aus gegeben.

Ich hänge nun der Idee nach, 4 Rohre (70mm?) im Hängerkasten unter die Decke zu montieren. "4", da ich das Family habe und so auch gleich eine Sortierung.

Es wären einfachste Plastikrohre möglich.
Es muss kein Durchschlagschutz gebastelt werden.
Ein Verschluss ist auch nicht notwendig.
Und "hübsch" muss es auch nicht werden (ich habe einen Selbstbau mit Lackierung gesehen).

Was haltet ihr davon?

Beste Grüße
Jörg

P.S.: Ich habe die Wandborderhöhung.

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Ergänzung:

Ich habe mal nachgesehen:

Der Meter Fallrohr kostet irgendwas um die 4 EUR.
Also 4x 2m = 32 EUR.

Dann noch ein paar kräftige Kabelbinder (10 EUR ?).

Und für unter 50 EUR ist das Vorzeltgestänge, sortiert und gut griffbereit im Hänger verstaut.

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 827
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo V50 D 2010
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von Munatacker »

Hallo Jörg

Bei unserem „Hänger“ so nicht realisierbar.
Wir haben eine Gestängetasche und die kommt
In den Deichselkasten und gut ist es.


Mit freundlichen Grüßen
Jörg

PS. Vielleicht solltest du einfach nicht „Hänger“
Schreiben sondern einfach auch Hersteller und Modell
Angeben. Weil hier im Forum hat keiner Lust rumzuraten
Was gemeint ist.

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Hallo Jörg,

ich hatte gedacht, die Zuordnung zum Forenteil "CampWerk" und die Angaben in meinem Profil würden ausreichen. Auch schrieb ich von "Family".....

Also dann:

Es handelt sich um einen "CampWerk Family" mit Bordwanderhöhung.

VG
Jörg

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 827
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo V50 D 2010
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von Munatacker »

Viele nutzen das Forum mit dem Handy und da sieht man nicht auf dem ersten Blick in Welcher Rubrik du das gepostet hast. Und nicht jeder schaut erst inneren Profil
Welchen Falter du hast.

Bis jetzt habe ich weder beim Campwerk noch 3Dog
Gesehen das die Gestänge in Rohren im inneren transportiert werden.



Mit freundlichen Grüßen
Jörg

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Danke für Deine Antwort.

(In meinem Smartphonebrowser sieht man sehr gut, zu welchem Forum der jeweilige Chat gehört.)

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von ARO M 461 C »

@ Jörg,
wenn Du die Wandborderhöhung hast, dann sollte folgendes gehen, soweit keine Küche am Heck vorhanden sein sollte.

Auch wenn DU die On Road Variante des Family besitzt, sollte es wirklich kein großes Problem sein,
bis auf die 3 oder 4 Zentralen Stützen mit den Gelenken, alle andern Trägerrohre für das Vorzelt unter der Frolic Bespannung
der Matratze unter zubringen.

Wir haben zwar nur die OFF Road Economy Variante, aber bis auf die bei uns notwendigen 3 Zentralstützen befindet
sich alles an Rohren unter der Matratze.

Für die Stützen für das aufstellbare seitliche Vordach habe ich mir was ganz einfaches einfallen gelassen.

Hier der Link hierzu

https://www.klappcaravanforum.de/viewto ... 4&start=15

Entweder am Fußende, oder an den Seitlichen Bereichen der Bettauflage.

Als Halterung dienen dafür einfache Rohrhalter aus dem Sanitärbereich in den die Rohre geklemmt werden.

Wenn DU im Innern des Campwerk Hängers noch soviel Platz haben solltest, dann nimm einfach ein 100 ter Regenfallrohr, eine Abschlußkappe etwas Lötzinn damit die Kappe auch hält, für vorne damit es beim Crash nicht durch die Frontbordwand segelt, und gut ist es.

Befestigt wird das ganze noch unsichtbar mit Rohrschellen aus dem Sanitärbereich und fertig ist die Luzie.

Der Vorteil dabei ist, Du schonst den Geldbeutel, und die Stützlast wird es Deinem Rücken danken.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Hallo Dirk,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Deine Beiträge zu Deinen Arbeiten habe ich aufmerksam gelesen. Hut ab! Du hast es Dir schön gemacht!

Ja, ich glaube auch, Fallrohre sind völlig ausreichend. Ich würde wohl eher 4 kleinere nehmen und diese mit je einem der Komfortstützen des Vorzeltes versehen. Vielleicht reichen dann 70er Rohre. Sprich, in diesem Bereich verliere ich nur 70mm Innenhöhe.
Ich tendiere hier zu "so einfach wie möglich":
2m-Längen gibt es fertig
diese so verbauen, dass sie an der front anstoßen
über die Länge an mehreren Stellen per dickem Kabelbinder (haben je ca. 150kg Haltegewicht) am oberen Quergestänge anschlagen
das Gestänge jeweils nur so zusammenschieben, dass es 2,10m lang bleibt
gestänge bis zum Anschlag (Front) reinschieben

So ungefähr....

Anmerkung: Mein Anhänger ist zeitweilig Laternenparker. Da machen sich "interessante" Außenanbringungen eher nicht so gut....

Mal sehen, wie es wird. Ich werde berichten.

Schönen Abend
Jörg

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge (CampWerk Family)

Beitrag von JörgG »

So, ich hab kurz und preiswert gebastelt:

Ausgangslage:
CampWerk Family
Bordwanderhöhung

Aufgabe:
Geordnete Unterbringung der 4 Hauptstützen des Vorzeltgestänges
Keine Außenanbringung (zeitweilig Laternenparker)
Low Budget
Spurlos rückbaubar
Auflösung des schweren Gestängesackes

Umsetzung:
Letztendlich sind es 4 HT-Fallrohre, welche per Kabelbinder innerhalb des Hängerkastens an der "Decke" angebracht sind


Im Einzelnen:

Ich habe 4 HT-Fallrohre im Baumarkt geholt. 2x mit 75mm Durchmesser und 2x 90mm Durchmesser. Je 2000mm lang. Dazu 4 passende Deckel für die Steckmuffe.
Und ich habe ein Packung recht dicker Kabelbinder geholt.
Gesamtpreis irgendwas um die 40EUR.
Die HT-Rohre habe ich um 30cm gekürzt.

Die "Eckpfosten" (je 3 Gestängestahlrohre per Gelenk zusammengefasst) passen in die 75er Rohre. Die beiden (Family) mittleren Pfosten (je 4 Gestängerohre per Gelenk zusammengefasst) passen in die 90er Rohre. Und das jeweils "knirsch".

Die Bodenplatte des Bettes liegt auf 5 Vierkant-Querholmen. Der mitttlere Querholm ist frei zugänglich (Bettluke hochklappen).
Durch die Querholme gehen (von unten) eher kleine Holzschrauben in die Bodenplatte.
Diese Schrauben haben ich beim zweiten und vierten Querholm leicht gelöst. Die Bodenplatte des Bettes ist dadurch in diesen Bereich leicht (2..3mm) hochdrückbar.

Die Rohre habe ich so angebracht, dass die Muffen in Fahrtrichtung vorn sind. Die Muffen sind per Deckel verschlossen. Die Muffendeckel liegen an der Hängerfront an. Die Innenseite des Hängerfront ist dadurch geschützt.

Die Rohre haben ich nebeneinander, beginnend an der linken Längs-Hängerwand, in der Reihenfolge des Gestängenutzung befestigt. Also (Blick in den Hänger): links ein 75er Rohr für den linken Vorzelt-"Pfeiler". Dann ein 90er-Rohr für den ersten mittleren Pfeiler. Dann das zweite 90er und dann das zweite 75er für den rechten Vorzelt-"Pfosten". So gibt es jetzt kein verwechseln der Gestängepfosten mehr.

Für die "Montage" habe ich die Hängerquerholme 2, 3 und 4 genutzt. Pro "Montage"-Punkt des jeweiliigen Rohres habe ich zwei von den dicken Kabelbindern (kreuzweise) über die Querholme gelegt (durch den 2..3mm Schlitz zwischen Oberkante Querholm und Unterseite der Bett-Bodenplatte). Damit ist jedes Rohr an drei Punkten mit je zwei Kabelbindern befestigt. Die Bett-Bodenplatte habe ich dann wieder festgezogen.

Da die montierten Rohre länger sind, als die komplett zusammengeschobenen Gestängebestandteile, musste eine Lösung her, damit die Gestänge im Rohr immer erreichbar sind. Meine erste Idee hierzu war, mir Markierungen an die Gestänge zu machen, die dazu dienen sollen, die Gestänge nur soweit zusammenzuschieben, dass sie immer lang genung sind, um nicht komplett im Rohr zu verschwinden. Also: HP-Rohre auf 1700mm gekürzt. Gestänge nur auf 1800mm zusammenschieben...
Meine zweite Idee dazu war (die ich dann auch umgesetzt gabe) einfach an den oberen Enden der Gestänge (Gelenke) dickere Kordelschnur zu befestigen (Schlaufe) und diese aus dem Rohrende dann herausgucken zu lassen. Damit diese nicht verschwindet, hat sie jeweils einen dicken Knoten. Jedes Rohr hat einen kleinen Einschnitt bekommen (längs des Rohres, 5cm lang, 3mm breit, nach Rohrmontage ist dieser Einschnitt bei 06:00 Uhr). In diesem Einschnitt hängt die jeweilige Kordel und kann, durch den dicken Knoten (Knoten außen), nicht nach innen gezogen werden (sollte bei extremen Bremsen das Gestänge sich in Fahrtrichtung bewegen wollen).

Arbeitsaufwand:
Einkaufen fahren
Rohre zuschneiden 30 Minuten
Rohre montieren 60 Minuten

Ergebnis:
Die Rohre sind nun sortiert und verschlossen innerhalb des Hängers untergebracht.
Alle anderen Gestängerohre haben ihren Platz unter der Bettmatratze gefunden. Der originale Gestängesack ist also aufgelöst. Das hohe Tragegewicht des Gesamtgestängesackes hat sich in kleine Einzelgewichte aufgeteilt.
Die Rohre benötigen in Summe ca. 40cm von der Hängerbreite. Die Höhe wird in diesem Bereich um ca. 10cm reduziert.
Durch die Kürzung ist ausreichend Platz an der linken Hängerhinterkante zum Verstauen der Gasflasche.

Soweit.
Frohes Schaffen!
Jörg

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von ARO M 461 C »

@ Jörg,

das hört sich sehr interessant an, für die, welche eben kein Transportrohr bei Campwerk erwerben wollen.

Noch besser wäre es jedoch, wenn Du einen Teil dieser Arbeiten mit ein paar Bildern versehen würdest, denn damit
könnte man Deinen Gedankengängen noch besser folgen und auch die Umsetzung Deines Projektes wäre einfacher.

Aus diesem Grunde füge ich auch bei meinen Berichten immer Bilder hinzu, damit auch die Aussagen verständlich rüberkommen.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Noch ein Bild zur Bastelei:

13850

campoozfreund
User
User
Beiträge: 19
Registriert: 17.03.2021 14:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mini Countryman
Camper/Falter/Zelt: 3Dog Traildog Offroad Black Edition Bj. 2015

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von campoozfreund »

Hallo,

falls jemand noch ein Transportrohr zur Aussenmontage sucht, ich gebe eins ab mit den passenden Haltern.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 8-230-2003

VG
Patrick

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von ARO M 461 C »

Na bitte Jörg,

damit kann man etwas anfangen und das Bild verdeutlich sehr gut Deine Umsetzung.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

JörgG
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von JörgG »

Allerdings habe ich ETWAS gebraucht, bis ich begriffen hatte, wie hier Fotos reinkommen.... :-((

Dachshund
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 19.07.2020 23:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Superb IV Kombi 2020
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Family 2018
Wohnort: Wuppertal

Re: Unterbringung Gestänge

Beitrag von Dachshund »

Glück Auf!

Die Idee finde ich super. Dafür schon mal besten Dank.
Passt das auch mit der "Einbauküche"? Ich komme gerade nicht zum messen an den Falti.

Danke
Jan

Antworten

Zurück zu „CampWerk“